Pumpkin Pie Ice Cream (vegan)

kuerbiseis4

Eiscreme geht immer. Oder stehe ich da alleine mit der Meinung? Ich bin mir ziemlich sicher, dass nicht. Je nach Jahreszeit darf es dann auch entsprechend aromatisiert und geschmacklich passend sein.

Deshalb habe ich mir eingebildet ein Kürbiseis zu kredenzen.
Der Herbst zeigt sich hier in München eigentlich von seiner schönen Seite. Überall liegt buntes Laub, durch das man hindurchrascheln kann oder beherzt in einen riesigen Laubhaufen hineinspringen kann. Da wird man wieder ein bißchen zum Kind. Vor allem wenn man selbst Kinder hat.
Die Abende hingegen sind dann schon ganz schön frisch und zur Zeit auch ziemlich nebelig.
Wenn man sich dann gemütlich ins Sofa kuscheln kann, mit einem Tässchen Tee und einem Becher mit leckerem Eis, mmmmhh…

Und weil es jetzt so viel Sorten Kürbis gibt, hab ich mich wieder für meinen Liebling entschieden 😉
Den Butternut. Ich mag den einfach. Vom Geschmack, da passt er gut zu herzhaften Gerichten, oder aber auch zu süßen Speisen, wie Kuchen oder eben im Eis.
Ich wollte aber nicht nur ein Eis mit Kürbisgeschmack, sondern es sollte noch ein bißchen Pep haben. Also habe ich ein wenig Gewürz dazu gemacht, welches man auch in einen Kürbiskuchen macht. Heraus kam ein nicht ganz so typisches Eis, aber auf jeden Fall ein recht leckeres.
Wenn man Kürbiskuchen mag und auch mal eistechnisch etwas anderes probieren möchte, dann sollte man das unbedingt testen.

kuerbiseis3

Zutaten: (für ca. 1 Liter Eis)

für die Eismasse:

1/2 mittelgroßer Butternut Kürbis
500 g Pflanzensahne, 18 % Fett (z.B. Provamel)
150 g Rohrohrzucker (oder Puderzucker)
2 knappe TL Johannisbrotkernmehl
(kann auch weggelassen werden)
1/2 TL Pumpkin Spice

für das Pumpkin Spice:
(ergibt ca. 2 TL)

1 TL Zimt
1/2 TL Ingwer, gemahlen
1/4 TL Muskat
1/4 TL All Spice

für das All Spice:
(ergibt ca. 1 TL)

1/2 TL Zimt
1/4 TL Nelken, gemahlen
1/4 TL Muskat

Zuerst einmal die Gewürzmischungen herstellen. Was übrig bleibt, in einem Gewürzgläschen aufheben und für den nächsten Kürbiskuchen verwenden.
Aus dem Kürbis wird erstmal Püree gemacht. Den Kürbis schälen, aushöhlen und in kleine Stücke schneiden. Die Stücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 45 Minuten bei 180°C rösten.
Ich habe dummerweise das rohe Kürbisfleisch nicht gewogen. Da es im Ofen noch an Flüssigkeit verliert, ergab es danach knapp 500 g. Ich denke, dass es roh ungefähr 700 g sein sollten.

Die fertig gerösteten Stücke dann zu einem feinen Püree pürieren. Im Thermomix auf Stufe 5-6
ca. 50 Sekunden.
Den Zucker zu Puderzucker mahlen. Im Thermomix auf Stufe 10, 1 Minute. Kürbispüree, Zucker und alle weiteren Zutaten miteinander zu einer geschmeidigen Masse rühren. Im Thermomix Stufe 5, ca. 20 Sekunden.
Die Masse in eine verschließbare Schüssel füllen und mindestens 5 Stunden in den Gefrierschrank stellen.

kuerbiseis

Vor dem Servieren einige Zeit antauen lassen. Ohne Eismaschine kristallisiert die Masse leider aus. Das Johannisbrotkernmehl soll das wohl verhindern. Ich habe mich da langsam rangetastet, vielleicht war es einfach zu wenig. Man kann die Eismasse aber auch in kleinere Behälter füllen und vor dem Servieren nochmal kräftig durchpürieren.
Lecker war es trotzdem. Mal etwas anderes als die klassischen Eissorten. Manchmal bin ich etwas experimentierfreudig, das hat sich in dem Falle aber gelohnt.

kuerbiseis2

süße herbstliche Grüße,
Eure Anja ☀︎♥︎