Spieluhr mit Ballerina – Milchmädchentorte

ballerina2

Neulich hatte meine liebe Schwiegermama Geburtstag. Sie ist ein großer Elvis-Fan und letztes
Jahr gab´s ja eine Elvistorte. Dieses Jahr sollte es aber etwas anderes sein. Und da sie nicht
nur Elvis toll findet, sondern auch Kistchen, Schächtelchen oder Spieldosen, habe ich ihr eine Spieluhr gebastelt.

Darunter versteckt sich eine Milchmädchentorte gefüllt mit Milchmädchen-Buttercreme.
Das Rezept dazu hab ich stiebitzt bei der lieben Theresa von crazy sweets.

Die kleine tanzende Ballerina war eine Herausforderung für mich. Figuren aus Fondant sind
einfach nicht meine Stärke. Aber irgendwie hab ich es geschafft :-)
Den Kuchen habe ich in einer Sechseckbackform mit ca. 18 cm Durchmesser gebacken. Der
Deckel ist aus Styropor mit Fondant eingedeckt. Das allein war schon schwer und die Stützen sind immer wieder ein bisschen im Kuchen versunken. Aber es ist alles heile angekommen.

Zutaten:

für den Teig:

400 g Milchmädchen (eine Dose)
2 Eier
200 g Mehl
2 TL Backpulver

für die Füllung:

250 g Butter
400 g Milchmädchen

Milchmädchen und Eier verrühren. Das Mehl und Backpulver mischen und sieben.
Zur Milchmädchenmischung geben und alles gründlich vermischen. Der Teig sollte dann recht zähflüssig
sein.

Eigentlich wird der Teig nun auf einem Backpapier gebacken, auf dem man Kreise aufzeichnet und den Teig dünn hineinstreicht.
Ich habe ihn gleich in der Form gebacken. Dazu habe ich den Boden mit Backpapier ausgelegt und den Rand gefettet. Den Teig dünn hinein gestrichen und dann Boden für Boden gebacken.
Pro Boden ca. 4 Minuten bei 170°C mit Umluft.

Nachdem der Teig aufgebraucht und alles gebacken ist, den Kuchen abkühlen lassen. Dann ist er bereit zum füllen.

Für die Füllung die Butter schön cremig rühren. Milchmädchen in einem dünnen Strahl dazu gießen und gründlich verrühren. Die Torte nun Boden für Boden mit der Creme füllen.
Zum bestreichen könnt Ihr ebenso die Buttercreme verwenden oder die Torte in Fondant
packen.

Ich habe oben in die Torte eine Vertiefung geschnitten, wo dann die Ballerina „rauskommt“.
Damit es eben wie eine Dose aussieht.

ballerina1     ballerina

Ich war letztendlich ganz zufrieden damit. Und auch wenn die Ballerina nicht die schönste ist, ich mag sie :-) Und die Schwiegermama hat sich auch gefreut.

süße Grüße,
Eure Anja