Lebkuchenhaus

lebkuchenhaus

„Knusper knusper Knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?…“
Was wären Weihnachten und die Vorweihnachtszeit ohne ein Knusperhäuschen?
Eben

Deshalb habe ich mein allererstes Häuschen überhaupt gebacken. Und ich habe einiges
an Arbeit hinein gesteckt. Sollte ja auch hübsch werden.
Und dafür bin ich sehr zufrieden.

Das Rezept dazu habe ich von einem Flyer der Firma Ostmann, der mir beim Einkaufen ins
Auge fiel. In diesem Flyer waren auch Schablonen für das Häuschen, aber ich habe das nach meinen Vorstellungen gemacht. Das Rezept ist aber sehr gut und lecker.
Die Menge an Teig hat auch für mein Häuschen gereicht. Die Schablonen dafür stelle ich Euch
unter diesem Post zur Verfügung.

Zutaten:

für den Teig: 

125 g Zucker
100 g Butter
150 g Honig
100 g Zuckerrübensirup
1 Prise Sal
15 g Lebkuchengewürz
1-2 TL Orangenaroma
1 Eigelb
1 EL Wasser
450 g Mehl
1 TL Backpulver

für den Guß: 

250 g Puderzucker
1 Eiweiß
1/2 TL Zitronensaft

Zucker, Butter, Honig, Sirup, Salz und Lebkuchengewürz in einem Topf unter Rühren erhitzen,
bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Die Masse auskühlen lassen.

Alles in eine große Schüssel füllen, mit Eigelb, Wasser und Orangenaromen vermischen.
Mehl und Backpulver mischen, 2/3 davon zur Honigmasse geben und verkneten. Das übrige Mehl mit den Händen unterkneten.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Teig auf einer leicht bemehlten Fläche ca. 5 mm dick ausrollen, etwas mit Mehl bestäuben und die Schablonen auflegen. Mit einem scharfen Messer ausschneiden. Aus dem restlichen Teig die Bodenplatte ausschneiden.

Die ausgeschnittenen Teile auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und
bei 200°C ca. 10 Minuten backen.

Wenn Ihr das Haus nicht gleich zusammen bauen wollt, lasst die einzelnen Teig einfach offen liegen, dann werden sie wieder weich. Nach dem Backen und Auskühlen sind sie recht hart.

Für den Guß Puderzucker, Eiweiß und Zitronensaft einige Minuten miteinander verschlagen,
bis eine feste, glänzende Masse entsteht.
In diesem Zustand ist sie sehr gut geeignet um die Bauteile zusammenzufügen. Für den Schnee auf dem Dach tröpfchenweise Wasser zufügen, damit es besser fließt. Dabei aufpassen, dass der Guß nicht zu dünn wird, also wirklich nur in Tropfen Wasser zugeben.

Auf den Bildern seht Ihr, daß mein Haus Dachziegel hat. Das war ursprünglich nicht geplant :-)
Wenn Ihr das auch machen wollt, dann braucht Ihr nochmal ca. die halbe Menge an Teig.
Mit einem ovalen Ausstecher austechen und die Teile dann einfach halbieren.
Ich habe ungefähr 80 halbe Teile gebraucht.

lebkuchenhaus1       lebkuchenhaus2

Ich wünsche Euch nun viel Spaß beim nachbacken und eine wunderschöne Vorweihnachtszeit.

Und wer weiß denn noch wie die Zeile in der Einleitung oben weiter geht? 😉

Liebe Grüße,
Eure Anja ☆☃☆

Bauteile   Bauteile
Teil 1        Teil 2