Französisch genießen – Flammkuchen „Elsässer Art“

Flammkuchen

Wart Ihr schon mal in Frankreich?
Obwohl es nicht so wahnsinnig weit entfernt ist, haben mich meine Wege noch nie dahin
geführt. Auf jeden Fall steht es aber auf der Liste der noch zu bereisenden Ländern weit
oben. Und solang es noch nicht soweit ist, genießen wir eben französische Küche zuhause.

Und zwar mit leckerem Flammkuchen. Diese Variante habe ich schon oft gemacht, denn ich
finde sie einfach so wahnsinnig lecker.

Man braucht:

Für den Teig:
320 g Wasser
1/2 Würfel Hefe
1 TL Salz
500 g Mehl
Für den Belag:
300 g Zwiebeln
200 g Schinkenwürfel
200 g Magerquark
200 g Créme legére
Salz, Pfeffer
1 EL Olivenöl

Zuerst das Wasser mit Hefe und Salz erwärmen bis die Hefe sich aufgelöst hat.
Dann Mehl hinzufügen und alles zu einem relativ festen Teig kneten. Der darf sich dann
in einer Schüssel 30 Minuten ausruhen.

In der Zwischenzeit schneidet Ihr die Zwiebeln in kleine Würfel, gebt sie mit den
Schinkenwürfeln in eine Pfanne und dünstet alles mit etwas Olivenöl an.

Den Quark rührt Ihr mit der Créme legére und Salz und Pfeffer glatt.

Beim Teig habt Ihr nun die Wahl. Ihr könnt ihn komplett auf ein Backblech ausrollen,
oder in kleine Portionen teilen. In dem Fall habe ich mehrere kleine runde Teiglinge
geteilt und sie nicht ganz so dünn gerollt. Ich mag den Boden lieber etwas dicker,
weil der so unfassbar lecker ist :-)

Dann gebt Ihr die Creme auf den Teig und verteilt dann die Zwiebel-Speck-Mischung darauf.
Zum Schluß alles mit Olivenöl beträufeln.

Im vorgeheizten Backofen ca. 10-15 Minuten backen.

Lasst es Euch schmecken!

Quelle: „Mit Thermomix auf Reisen“